FASHION INSPIRATION LIFESTYLE

Louis Vuitton – wirklich noch Luxus?

15. November 2016

Sind Louis Vuitton Taschen wirklich noch Luxus oder lediglich modische Überbleibsel aus einer längst vergangenen Zeit, denen andere Designer Labels wie Céline mit ihren Iconic Bags bereits den Rang abgelaufen haben? Eine vielleicht nicht ganz so einfache Frage, die sich mit einem klaren Ja oder Nein beantworten lässt. Fakt ist, dass die begehrten Classic Bags von Louis Vuitton für die Luxus-Verhältnisse in der Modebranche relativ erschwinglich sind.

Liegt genau hier das “Problem“? Während meines Modestudiums kam ich überhaupt erst so richtig mit Designer Handtaschen in Berührung. Damals war ich gerade 20 Jahre alt und habe mir geschworen, dass meine erste Luxus Handtasche eine Speedy Bag von Louis Vuitton werden soll. Zwei Semester später hatte ich eine. Der Kauf war alles andere als spektakulär. Ganz im Gegenteil: Die Verkäuferin im Louis Vuitton Store am Neuen Wall in Hamburg war unfreundlich und wirkte herablassend. Trotzdem habe ich mir die Speedy Bag 35 im klassischen braunen Schachbrettmuster voller Stolz gekauft. Wenn man bedenkt, dass sie mittlerweile 775 Euro kostet, dann war sie damals echt ein “Schnäppchen“. Unglaublich wie das Label die Preise angezogen hat. Ich habe die Speedy Bag nun seit knapp sechs Jahren und muss sagen, dass ich sie nach wie vor wunderschön finde und sie top in Schuss ist. Für mich ist sie ein zeitloser Klassiker, der immer geht.

Top 5 Louis Vuitton Iconic Bags:
Keepall

Die Keepall wurde 1930 auf den Markt gebracht und gilt seitdem als Icon des Modehauses Louis Vuitton. Die Tasche ist relativ geräumig, so dass sie durchaus für einen Weekend Trip geeignet ist. Die Keepall gibt es in den vier Größen 45, 50, 55 sowie 60 und sie kann Unisex getragen werden.

Speedy Bag

Die Speedy Bag ist wohl das bekannteste und beliebteste Modell von Louis Vuitton. In den drei Größen 25, 30 und 35 ist sie perfekt für die City. Die neueren Modelle haben sogar die Möglichkeit einen Schulterriemen zu befestigen, das fehlt bei meiner leider. Dadurch ist das Tragen manchmal etwas umständlich.

Sac Noé

Die Noé ist wirklich cool und für Louis Vuitton schon ziemlich lässig. Man kann sie einfach wie einen Beutel tragen. Besonders zu Sneakern und Denim finde ich sie super. Ausnahmsweise mag ich hier auch das prollige Design. Normalerweise stehe ich ja nicht so sehr auf den Louis Vuitton Allover Monogram Look, aber hier passt es irgendwie ganz gut.

Alma

Das Modell Alma ist nicht unbedingt ganz so mein Geschmack. Benannt wurde sie nach der Pont de l’Alma an der Seine und ist der modische Inbegriff des Pariser Chics. Allerdings sieht sie mir persönlich zu sehr nach Granny Look aus.

Neverfull

Die legendäre Neverfull ist meine zweitliebste Tasche von Louis Vuitton. Der Tote Bag Look macht die Tasche modern und vor allem geräumig. Hier bekommt man wirklich alles verstaut!

ABER: Geht es nur mir so oder beobachtet ihr auch, dass immer mehr kleine Mädchen, lassen wir sie 15 oder 16 Jahre alt sein, mit einer Louis Vuitton am Arm spazieren gehen? Woher haben die bitte a.) das Geld oder b.) was sind das für Eltern, die ihren kleinen Kindern eine solche Designer Handtasche kaufen? Das steht für mich in absolut keinem Verhältnis. Ist Louis Vuitton also wirklich noch Luxus oder ein längst verbrauchtes Designer Label, welches die Longchamp Tasche von heute ist? Als ich mich vor zehn Jahren überhaupt einmal anfing für Handtaschen zu interessieren, dann waren meine Taschenziele die eben erwähnte Longchamp oder eine Friis & Company Tasche – kennt man das Label überhaupt noch? Louis Vuitton kannte ich zwar, war für mich aber Lichtjahre entfernt und niemals hätten mir meine Eltern eine zum Geburtstag geschenkt. Stehen die Kids von heute also unter einem solchen gesellschaftlichen Druck, dass sie unbedingt eine Louis Vuitton besitzen wollen/müssen? Noch schlimmer ist es mit den Michael Kors Taschen, deren Wertverlust für mich mittlerweile so hoch ist, dass sie als modischer Designer Ramsch durchgehen – Sorry!

Ich finde es erschreckend, dass Eltern ihren Kids in der “Generation Instagram & Snapchat“ anscheinend jeden Wunsch erfüllen (müssen), ohne dabei den eigentlichen Grund zu hinterfragen. Sollten wir uns dessen allmählich Sorgen machen? Irgendwann ist ja auch mal gut. Ich wollte als Teenager auch dies und jenes haben, entweder habe ich es dann zum Geburtstag bekommen oder es mir von meinem Taschengeld zusammen gespart. Aber das waren Wünsche, die “normal“ waren und ganz sicher keine Designer Tasche für 800 Euro.

Man sollte auch immer eines bedenken: Eine Louis Vuitton macht aus einem noch lange keine Fashionista!

Wie steht ihr zu diesem Thema? Louis Vuitton – wirklich noch Luxus: Ja oder Nein?

(Bild via: pinterest.com)

1 Comment

  • Reply Eva 9. Juli 2017 at 5:54

    Hallo! Ich glaube ehrlich gesagt, dass es sich bei den Taschen der Kids um billige Kopien handelt.. ich meine, welche Eltern würden das machen? Außer jene, die wirklich viel Wert auf sowas legen. Und als Schüler haben die bestimmt nicht die Kohle dazu 😀 Btw, hab deinen Blog gerade erst entdeckt und finde ihn super interessant! lg Eva

  • Leave a Reply