BEAUTY

Beauty Talk: Wo lohnt sich das Sparen & wo sollte besser der Profi ran?

8. August 2016

Beautytalk - duttmaedchen

Der Beauty Talk geht in die erste Runde! Ich dachte mir, dass es an der Zeit wäre eine neue Rubrik ins Blogleben von duttmaedchen zu rufen. Im Beauty Talk geht es um alles, was uns schönheitsmäßig bewegt, fasziniert oder sogar abschreckt. Den Anfang macht ein persönlicher Post, in dem ich euch verrate für was ich gerne bereit bin Geld in Sachen Beauty auszugeben und an welchen Ecken ich dann doch lieber spare.

Ich habe diese Blogparade bereits vor einigen Wochen auf fafine by Anna Frost gefunden, die mich als Person so sehr inspiriert, dass ich liebend gerne ein Teil der Parade sein möchte. Klickt euch also gerne auch zu ihrer Beauty ‘’Liste’‘ durch!

Im Beautybereich ist das ja immer so eine Sache mit dem selber Hand anlegen. Einige vertrauen ausschließlich dem Profi, denn der weiß schließlich was zu tun ist. Wohingegen andere oftmals zu geizig sind, um viel Geld für Kleinigkeiten auszugeben, die man auch ganz easy zu Hause selbermachen könnte. Aber wer definiert denn eigentlich ‘’Kleinigkeiten’’? Der Eine schneidet sich mal eben ganz locker selbst eine schicke neue Frisur und der Andere rennt zum Augenbrauen zupfen jede Woche ins nächste Beauty SPA. Wie und wo das Beautybudget verprasst wird, das ist natürlich jedem selber überlassen. Hier kommt also mein Beautytalk zum Thema ’’Selbermachen’’ und ’’Da lasse ich nur den Profi ran’’:

Das mache ich selbst: Pediküre.

Gepflegte Füße sind wichtig. Besonders im Sommer, wenn ich mit bunt lackierten Nägeln und meinen geliebten Birkenstocks durch die City spaziere. Allerdings sehe ich nicht ein dafür großartig Geld auszugeben – geschweige denn ins SPA zu gehen. Alles was ich für die Fußpflege benötige, habe ich mir in der Drogerie oder Parfümerie meines Vertrauens besorgt. Ich finde es viel entspannter an einem schönen Sommerabend mit einem kühlen Fußbad auf dem Balkon zu sitzen als mir nachmittags in einem überfüllten Beautysalon die Füße massieren zu lassen. Zumal ich so kitzlig bin, dass ich eine Pediküre gar nicht genießen könnte!

Das mache ich selbst: Augenbrauen.

Ich muss zugeben, dass ich noch vor ein paar Jahren anders darüber gedacht habe! Damals war ich Stammkundin an der Brow Bar und habe mir dort regelmäßig meine Augenbrauen akribisch zupfen, waxen und färben lassen. Meiner Meinung nach sah es danach auch immer toll aus, nur war es mir auf Dauer dann irgendwann zu teuer. Ich muss auch sagen, dass ich mit der Form und dem Wuchs meiner natürlichen Augenbrauen grundsätzlich sehr zufrieden bin und sich die teuren Brow Bar Besuche mittlerweile gar nicht mehr lohnen würde. Lediglich ab und an muss ich hier und da ein Härchen zupfen und das war’s dann auch schon. Färben tue ich meine Augenbrauen nur noch ganz selten. Natürlichkeit ist mir momentan einfach lieber.

Das mache ich selbst: Facials.

Als ich noch ein Teenager war bin ich fast jede Woche zur Kosmetikerin gerannt. Das hat mittlerweile zum Glück ein Ende. Seitdem gehe ich auch kaum noch für Gesichtsbehandlungen zum Dermatologen oder ins Beauty SPA. Seit einigen Monaten bin ich Besitzerin eines Home-Mikrodermabrasionsgerätes, welches ich ab und zu auch gerne benutze. Hier habe ich über die Wunderwaffe gegen Falten geschrieben. Anschließend trage ich dann immer noch eine Gesichtsmaske auf und gut ist. Das funktioniert für mich super! Habe ich dann doch mal Probleme mit der Haut, dann kommt meine Gesichtsreinigungsbürste von Clarisonic zum Einsatz. Danach ist dann alles wieder tipp topp gereinigt und die Haut kann sich erholen.

Das mache ich selbst bzw. gar nicht: Selbstbräuner.

Ja, ich bin blass und das ist mir durchaus bewusst. Ein großes ABER kommt jetzt! Ich lehne – und das eigentlich schon immer – Besuche im Solarium strikt ab. Es ist 1. nicht gesund für die Haut und 2. sieht es einfach nicht schön aus. Natürlich ist das total subjektiv betrachtet und einige können auf die künstliche Bräune nicht verzichten. Aber man sollte sich echt bewusst sein, was man sich und seiner Haut damit antut. Spätestens in 30 Jahren werden auch die hartnäckigsten Solariumgänger ihre zahlreichen Stunden unter der Sonnenbank bereuen. Stattdessen würde ich auf Selbstbräuner zurückgreifen. Was ich total okay finde, nur eben nicht für mich! Mir steht das einfach nicht. Ich habe tatsächlich mal einen hellen Selbstbräuner ausprobiert und sah danach schlimmer aus als vorher. Karotte lässt grüßen! Seitdem halte ich Abstand zu der Bräune aus der Tube, denn wie sagte jemand einst zu mir: ‚‘Nur die Bauern sind braun, der Adel ist blass.’’ Mein persönliches Motto!

Das mache ich selbst Da muss der Profi ran: Spitzen schneiden.

Manchmal bin ich einfach viel zu faul und zu geizig, um beim Friseur anzurufen und einen Termin zum Spitzen schneiden zu vereinbaren. Aber ich muss auch sagen, dass die Preise teilweise echt eine Frechheit sind: 50 Euro nur für 1 cm abschneiden? HALLO? Nie im Leben. Die Preise sind wirklich gerechtfertigt, wenn es darum geht einen komplett neuen Haarschnitt zu kreieren. Aber für alles andere sehe ich nicht ein so viel Geld zu bezahlen. Deshalb habe ich mir letzten Monat eine ‚‘richtige’’ Friseurschere gekauft, mich vor Youtube gehockt und mir 20 verschiedene Videos angeschaut, um meine perfekte Methode zum Spitzen schneiden zu finden. Das Ende vom Lied: Ich habe es tatsächlich – mit ein wenig Hilfe – hinbekommen! 3 cm sind ab, nichts ist schief geschnitten und ich habe Geld gespart!

Beautytalk - duttmaedchen

Da muss der Profi ran: Maniküre!

Die Pediküre mache ich selber, aber meine Fingernägel sind mir heilig! Das liegt aber auch daran, dass ich nicht das Glück habe mit langen Nägeln gesegnet zu sein, die niemals abbrechen. Ganz im Gegenteil! Meine Nägel reißen dermaßen oft ein, das ist schon nicht mehr witzig. Aus diesem Grund gehe ich seit drei Monaten wieder regelmäßig zur Maniküre und lasse mir Gelnägel machen. Auch wenn ich eigentlich nicht so begeistert von der Chemie auf den Nägeln bin, aber meine Nägel ‚‘halten’’ und wachsen dadurch schön. Dafür bin ich dann auch gerne bereit alle drei Woche Geld auszugeben. Zusätzlicher Pluspunkt: Ich lasse mir immer Farbgel auftragen, dadurch fällt das lästige Lackieren der Nägel weg. Top!

Da muss der Profi ran: Haarfarbe!

Um mal wieder auf das Teenageralter zurück zu kommen: Ich war damals nicht nur sehr oft bei der Kosmetikern, sondern auch sehr, sehr oft im Haare färben-Rausch! Die Quittung dafür trage ich immer noch auf dem Kopf. Wobei es mittlerweile wirklich viel besser geworden ist, denn: Ich färbe meine Haar seit über einem Jahr nicht mehr! Ich habe die ganzen Sperenzchen mit Zuhausefärben so satt und habe mir deshalb vor circa 1,5 Jahren zuletzt meine ‘’Naturhaarfarbe’’ im Ombré Look beim Friseur färben lassen. Seitdem wachsen meine Haare brav und Chemie kommt mir aktuell nicht mehr so schnell an die feinen Härchen!

Da muss der Profi ran: Wimpern!

Ich LIEBE Wimpernextensions! Die sind aber auch einfach so verdammt teuer. Ich habe letztes Jahr für circa sechs Monate welche getragen, aber das Budget war dafür irgendwann einfach nicht mehr drin. Schade eigentlich! Ab und zu trauere ich meinen schönen Wimpern noch hinterher und ich kann wirklich nicht ausschließen, dass ich mir demnächst nicht doch noch mal wieder welche anbringen lasse. Wer weiß!?

Da gebe ich gerne Geld aus: Makeup!

Ohne mit der Wimper zu zugucken gebe ich mal eben locker 30 Euro für eine neue Mascara aus. Klingt im ersten Moment nicht viel und in der Parfümerie kostet fast jede Mascara ab 20 Euro aufwärts. Was soll also der Geiz. Doof nur, wenn sich zu Hause dann herausstellt, dass die tolle neue Mascara für meine Wimpern doch nicht so toll ist!? Dann liegt sie nur noch in der hintersten Ecke meiner Schminkschublade herum und rollt vor sich hin. Viele Sachen, die ich nicht (mehr) verwende verschenke ich oder schmeiße ich auch ab und an schweren Herzens weg. Make-up hält leider auch nicht ewig. Für mich ist Make-up nicht nur Schminke, sondern mittlerweile zur absoluten Sammelleidenschaft geworden!

Für welche Dinge gebt ihr gerne Geld aus und was macht ihr in Sachen Beauty lieber selber?

2 Comments

  • Reply Jenny 9. August 2016 at 15:03

    Ein schöner Post, ich denke, dass ich so etwas auch mal einführen werde 😀 Ich selber mache Pediküre, sowie alles essentielle im Gesicht, sowie Augenbrauen, aber auch Haare färben selber. Wenn es nicht gerade um’s blondieren geht, kann ich das tönen nämlich wunderbar :p ich habe allerdings schon öfter in letzter Zeit darüber nachgedachte, ein Microblading zu machen, damit ich mir das akkribische Augenbrauen-Färben und wachsen und zupfen etwas ersparen kann. Ich bin nämlich ei Blondchen und habe so ziemlich garkeine sichtbaren Augenbrauen, was das Ganze sehr schwer macht.

    Liebe Grüße,
    Jenny

    http://imaginary-lights.net

  • Reply duttmaedchen 10. August 2016 at 8:33

    Hallo liebe Jenny,

    danke für deinen Comment 🙂 so ein Beautytalk ist immer ein gute Idee und ich finde es echt interessant wie andere das mit so einigen Beauty Dingen handhaben! Da ist immer die ein oder andere Inspiration dabei!
    Über das Microblading habe ich tatsächlich vor einiger Zeit auch nachgedacht und hatte sogar schon einen Termin, aber habe mich dann doch nicht getraut. Bei anderen finde ich es immer voll toll, aber selber habe ich total schiss davor! Wobei ich mit meinen dunkelblonden Haare relativ viel Glück habe, was die Farbe der Augenbrauen angeht – meistens muss ich sie nur leicht nachzeichnen und fertig 🙂

    Liebe Grüße
    Carolina

  • Leave a Reply